Forum

Bei der Räumung eines älteren Bauernhauses nahe Jever fanden die letzten Bewohner ein kleines technisches Gerät: Innerhalb eines groben Metallrahmen mit Klemmvorrichtung befindet sich eine Flügelspindel mit Antriebsrädern, wie sie in Spinnrädern - alte und neue Bauweise - vorhanden ist.

Links das Fundstück, rechts eine Flügelspindel aus einem 'klassischen' Spinnrad.Nähmaschine
Spindel
Meine Idee hierzu: dieses Gerät ist eine 'Anbau-Flügelspindel' an einen alternativen Antrieb. Aufgrund der Klemmvorrichtung mit den Flügelschrauben kann es eine dickere Tischplatte sein, wie es sie bei Trett-Nähmaschinen gibt.
Ich habe es probiert. Der Antrieb einer alten 'Dürkopp' kann den Antrieb bewerkstelligen. Allerdings musste ich die Flügelspindel an der Rückseite der 'Dürkopp' anbringen, da sich nach vorne hin vor dem Antriebsrad ein 'Knieschutz' befindet. Den wollte ich für dieses Experiment nicht entfernen. Von der Rückseite der Nähmaschine lässt sich der Tretmechanismus aber nur schwer bedienen.
Die Flügelspindel muss durch zwei Bänder angetrieben werden. Das größere Rad treibt die Flügel, das kleine die Spule. Bei diesem Versuch reichte mir ein Antriebsband - denn Spinnen kann ich nicht.
Wer hat solch eine 'Ersatz-Spinnmaschine ' schon mal gesehen? Wurde sie möglicherweise nach dem II. Weltkrieg als Notbehelf eingesetzt?
V. Bleck

Hier können Projekte der Mitglieder vorgestellt werden.
Woran arbeite ich?
Brauche ich Hilfe?
Will ich mal meckern?